Packliste

Radreise Tips Tricks und Bikepacking Lifehacks

Hallo Freunde, knappe zwei Monate dauert nun meine Tour, entlang der europäischen Küste. Und da ich im Internet keine richtige Radreise Tips und Tricks Seite finden konnte, nahm ich mir etwas Zeit um eine eigene zu erstellen. Am Ende werden es mit Sicherheit mehr als 101 Stichpunkte. Ich aktualisiere diesen Beitrag so lange, bis mir die Ideen ausgehen :-). Also schaut öfters mal vorbei.

  1. Ach wie ich sie liebe. Die wunderbaren Ohrwürmer. Sie sind harmlos, haben jedoch die Gabe sich auch in die kleinste Ritze zu verkriechen. Egal wie dicht ich meine Packtaschen, als auch mein Zelt verschließe, sie sind immer da. Sogar in meiner Chipstüte fand ich letztens einen. Die beste Vorsorge: Essen immer in Ziplock Beuteln oder leichten Tupperdosen verstauen.
  2. Solche Zip Beutel lassen auch kaum Geruch hindurch, der dann Nachts die Mäuse, Ratten, Igel oder andere Gourmets zu Dir locken könnte. XL Ziplock Beutel
  3. Achte vor dem Zeltaufbau auf Ameisenpfade. Auf solchen Wegen herrscht nämlich viel Verkehr, und Du willst nicht unbedingt da mitten drin stehen.
  4. Oft gibt es auf Campingplätzen einen sehr schiefen Untergrund. Ich persönlich spüre jeden Hauch von Schieflage und schlafe dann auch schlechter. Such Dir einen möglichst ebenen Bodenbereich bevor Dein Zelt steht, oder falls möglich wechsel ganz die Area.
  5. Nudeln müssen nicht ganz mit Wasser bedeckt sein um al dente zu werden. Der Dampf kocht sie auch durch. Bei Reis sieht es anders aus. Je nach Art, muss er ganz bedeckt sein, und braucht etwas länger um gar zu werden.
  6. Bier ist kalorienreicher als Kohlenhydrate. Scheinbar ideal um den KH Speicher nach einer langen Tagestour zu füllen und die Muskeln mit Nährstoffen zu füttern. In Wahrheit aber, baut der Körper nach dem Alkoholkonsum vorrangig den Alkohol ab, und vernachlässigt dabei Stoffwechselprozesse, die wichtig für den Muskelaufbau sind. Ab und zu ein Bierchen ist Okay. Ich selbst fiel jedoch während meiner Tour, eine Woche lang in einen kleinen Bierrausch. Jeden Abend nach dem fahren gab es 2x 7%ige Dosen. Wollte so auf mehr Kohlenhydrate kommen. Das Ergebnis. Die Muskeln bauten nicht mehr so gut auf, ich wurde etwas süchtig (wegen der Routine) und hätte fast schon zur dritten Dose gegriffen. Also ließ ich es ganz bleiben. Darüber hinaus besteht Bier zum Teil aus dem „dreckigen“ Alkohol namens Methanol (Fuselöl). Naja, dann lieber Vodka Pur :-).
  7. Tipp für digitale Nomaden. Meine Isomatte lässt sich prima zu einer gemütlich ergonomischen Rückenlehne umfunktionieren. So kann ich stundenlang bequem und schmerzfrei im Zelt am Laptop arbeiten, lesen oder einfach gemütlich chillen, ohne gleich einen steifen Nacken und Verspannungen zu bekommen. Ich mache das so: lege eine Packtasche als Stütze, darauf einen Mesh Netzbeutel gefüllt mit Klamotten (Daunenjacke und Schlafsack reichen hier). Lasse dann etwas Luft aus der Isomatte, lege sie über diese Konstruktion, und nach etwas Fine Tuning habe ich die perfekte Relaxsessel Position.
  8. Um Deine Wasserflasche auch bei heißen Tagen relativ kühl zu halten, greife einfach zu einer längeren Socke, vorzugsweise heller Farbe, befeuchte, und stülpe sie über die Flasche. Unterwegs im Fahrtwind wirkt das Ganze wie ein Kühlkörper.
  9. Den Ersatzschlauch oder faltbaren Erstatzreifen kannst Du prima an die Vorderradnabe befestigen. Einfach mittels Panzerband oder wiederlösbaren Kabelbindern bzw. Klettverschlüssen. So gewinnst Du wertvollen Platz in deiner Packtasche.
  10. Kopiere und laminiere all deine wichtigen Dokumente, wie z.B.: Reisepass und Führerschein. Rolle das laminierte Blatt zusammen und verstaue es im Sattel- bzw. Lenkrohr. Somit stehst Du im Notfall nicht ganz im Regen, außer man klaut Dich, samt dem Rad :-).
  11. Ebenfalls im Lenk- oder Sattelrohr kannst Du deine persönlichen Daten wie Name, Adresse und Telefonnummer verstecken. So wirst Du bei einem Fahrraddiebstahl samt abgeschliffener Seriennummer immer noch schnell und in Anwesenheit der Polizei beweisen können, dass es sich hier um Dein Bike handelt.
  12. Es ist nie verkehrt einen langen Spanngurt mitzunehmen. So hast Du die Möglichkeit, bei längeren Reparaturen oder dem Laufrad Wechsel, das Fahrrad an einen Ast oder Schild zu hängen, um so bequemer Deine Arbeit zu verrichten. Zur Not, kannst Du hierfür auch die Trageriemen deiner Packtaschen verwenden.
  13. Duschen kannst Du mit diesem, einfachen Trick auch im freien. Kauf Dir zwei große Wasserflaschen, trinke ein paar Schlücke raus, und ritze mehrere Löcher in den Flaschenboden. Nun kannst Du die Flasche mittels eines Spanngurtes an einen Ast hängen  oder mit leichten Druck per Hand auslösen. Das Wasser kann auch vorher mittels Kocher warm gemacht werden. Noch einfacher geht es mit diesem, nur 230g leichten deluxe Duschbeutel.
  14. Wenn keine Dusche in der Nähe ist, und nur ganz wenig Wasser zur Verfügung steht, nimmst Du einen schnell trocknenden Waschhandschuh, bzw. Waschlappen oder einfach Deine Unterhose, machst sie nass und reinigst Dich damit.
  15. Vor dem schlafen. An warmen Tagen, ziehe Dir vor dem schlafen gehen was langes an. So klebst Du nachts nicht ständig an dem Schlafsack fest und kannst Dich noch bequem bewegen. Optimal ist Unterwäsche aus Merino Wolle.
  16. Der 60cm lange und nur 360g leichte Bambusstab  hat viele Vorteile. Zur Abwehr von Tieren oder aggressiven Menschen :). Als Trainingsgerät oder, falls der Rahmen bricht, ihn damit auszusteifen.
  17. Falls zu zweit unterwegs: kopiert euch eure wichtigsten Unterlagen. Jeder bekommt dann eine Kopie der Unterlagen des anderen. So hat man noch was in der Hand, falls nicht beide gleichzeitig ausgeraubt wurden.
  18. Olivenöl ultraleicht: unterwegs gekauft (ca. 350ml) solltest Du den Glasflascheninhalt schleunigst in eine Plastikflasche umfüllen. Einfach einen halben Liter Fruchtsaft oder Limo kaufen, austrinken und den Glasflascheninhalt dort hineinfüllen.
  19. Brauchst Du dringend Öl zum braten, aber hast noch Lust auf Oliven, oder Schafskäse, so schlage zwei Fliegen mit einer Klappe und besorge Dir Oliven oder Käse, eingelegt in Öl. Die Menge an Öl im Glas reicht locker aus für 5 Rührei Sessions.
  20. Mein Lieblingstipp für gemütliches Lichtambieten im Zelt: Schnapp Dir Deine Kopflampe und eine weiße Einkaufstüte. Mein Zelt hat einen Befestigungshaken an der Decke. Der ist aber recht klein bemessen. Zur Hilfe nehme ich mir einen Karabinerhaken. Daran hänge ich dann die Lampe samt der Tasche. Und fertig ist eine großartige Zeltbeleuchtung. Je nach Taschenmuster, kreierst Du damit unterschiedliche Stimmungen. Von klinisch weiß bis kunterbunt. Nachts benutze ich meine USB Kopflampe stets im Rotlicht-Modus 🙂
  21. Bei Sprachbarrieren hilft oft ein Zeichenwörterbuch, mit einer App oder ganz klassisch in Form eines kleinen Buches (Point it)
  22. Um Dich etwas mehr bekannt zu machen, seih es unterwegs in Gästebüchern, zum Adressentausch auf Campingplatzes oder wo du sonst gerade bist, ist es cool, eine Hand voll individueller Sticker oder Visitenkarten mitzunehmen. So hat Dein Gegenüber ein kreatives Andenken, samt deiner Daten, das er u.U. nicht so schnell verliert.
  23. Alternative zum Waschbeutel oder einer Kulturtasche, ist eine wasserdichte, wieder verschließbare, durchsichtige und ultraleichte Zip Lock Tasche
  24. Auch für Gewürze jeder Art sind wasserdichte Zip Beutel sehr zu empfehlen.
  25. Waschen unterwegs: falls Wasser, jedoch kein Waschbecken in der Nähe ist, kannst Du deinen Packsack, Packtasche oder einfach eine Einkaufstüte mit Wasser füllen, und darin deine Wäsche waschen bzw. spülen.
  26. Windschutz beim Kochen: Oft reicht ein ultraleichtes Aluminium oder Blech, das man aber erst kaufen und dann noch transportieren muss. Ganz kostenlos kann man seinen eigenen Windschutz bauen, nämlich mittels der schon vorhandenen Fahrrad Packtaschen. Die Vaude Aqua Backs und Fronts bilden eine gute Windwand, da sie von der Konstruktion her, frei stehen können. Im Gegensatz zu den Taschen von Ortlieb.
  27. Kauf Dir einen Rasierer den man mittels USB aufladen kann. So bist Du steckdosenunabhängig, und mittels eines Dynamoladers bzw. Solarpanels via Pufferakku, kannst Du das Gerät jederzeit aufladen.
  28. Rasiergeräte ohne USB Ladefunktion lassen sich auch per Adapter an einem Pufferakku aufladen. Ich habe diesen 3 Tage Bart Rasierer von Babyliss, und der funktioniert prächtig.
  29. Kauf dir ein Handtuch, was leicht und kompakt ist, viel Feuchtigkeit aufnimmt und schnell wieder trocknet. Ich machte beste Erfahrungen mit meinem Packtowl.
  30. In heißen Gegenden brauchst du gar kein Handtuch. Nach dem duschen schüttelst Du dich einfach ab, ziehst deine Klamotten an, und die Restfeuchte verdunstet von alleine.
  31. Fülle Dein Shampoo oder Duschgel in verschraubbare Behälter um. Somit laufen sie während einer turbulenten Fahrt nicht aus, und versauen nicht die halbe Tasche. Solche Flaschen hatte ich leider vergessen mit einzuplanen.
  32. Mittels Karabinerhaken kann man Beutel mit nasser Wäsche oder Lebensmitteln überall am Fahrrad befestigen. Diese Haken fehlten leider in meiner Packliste.
  33. Ein Ansteckbares, im besten Fall noch mittels USB aufladbares Fahrradlicht kann gleichzeitig als Taschen- und Zeltlampe genutzt werden. Diese beiden Sets sind günstig und gefallen mir ziemlich gut. Set1 und Set2
  34. Ersatzspeichen kannst Du prima in der Sattelstütze verstauen, und mittels Weinkorken oder eines Tuches sichern. So klappert auch nichts während der Fahrt.
  35. Ein Navigationsgerät kann man durch ein gutes Smartphone ersetzen. Die Komoot App bietet hier eine einwandfreie online und offline Fahrradnavigation.
  36. Ein sehr gutes Reise-Smartphone ist das Samsung Galaxy S7. Es verfügt im Gegensatz zu anderen Modellen, über sog. Wifi tethering, bzw. Wifi Hotspot. So kannst Du dein Smartphone in eine günstige Position legen, da wo der Empfang auch gut ist, um dann das Wifi Signal an deinen Laptop weiterzuleiten. Dieses Feature ist oft auf Campingplätzen super gut und für digitale Nomaden, äußerst interessant. Denn oft haben Laptops eine schlechtere Signal-Reichweite als ein Smartphone. Weiterhin hat das Samsung Galaxy S7 eine der besten Kameras an Bord, und ist zudem noch Wasser- und staubgeschützt.
  37. Alternativ um Smartphone Navi ist das Teasy One 3 oder Teasy Pro. Vorteil, es benötigt keine Internetverbindung und lässt sich gut bedienen.
  38. Für die paranoiden unter uns : Das Fahrradschloss mit eingebauter Alarmanlage.  Lang genug ist dieses Schloss, um Fahrrad samt der Packtaschen abzusichern, und laut genug um jeden Dieb in die Luft springen zu lassen.
  39. Paranoia Modus im Zelt: Befestige Dir paar extra sichere Stahlseil Ösen an deine Zelttür-Reißverschlüsse.  Dazu noch ein gutes Zeltschloss. Besonders digitale Nomaden oder Fotografen können dann so ihr ganzes, teures Equipment, mit weniger Sorge, am Campingplatz zurücklassen, um entspannt zum Shoppen oder an den Strand zu flitzen.
  40. Bei starken Regen kannst Du Dein Fahrrad auch mit einem Regenponcho abdecken, und mittels Klettbändern fixieren.
  41. Leichte, doch sperrige Dinge wie Schlafsack oder Isomatte können in wasserdichten Säcken und mit kurzen Spannbändern außen am Fahrrad befestigt werden.
  42. Eine umweltfreundliche Waschmittel alternative ist die Waschnuss. Es gibt sie als Lotion oder Seife.
  43. Umweltfreundliche Shampoo und Duschgel alternative ist auch die Waschnuss, bzw. Waschnussseife. Habe sie selbst benutzt und war begeistert. Leider bekommt man solche Produkte unterwegs in keinem Laden, meistens nur Online.
  44. Feriggerichte wie Nudelsuppen können angestochen, die Luft dort ausgedrückt, und mit Tesafilm wieder zugeklebt werden. Und wieder ein paar Milliliter mehr an Packvolumen gespart 🙂
  45. Verrußte Töpfe schrubbt man so lange durchs Gras oder Moos, bis sie wieder sauber sind. Ganz rein bekommt man diese dadurch nicht, aber die schwarze Schicht geht dadurch super weg.
  46. Tipp für Spiritusbrenner: füge zu dem Alkohol bzw. Spiritus 10 bis 20% Wasseranteil hinzu. Dadurch bleiben die Topfunterseiten frei von Ruß (zumindest um einiges sauberer)
  47. Mit Klettverschlüssen kann man prima seine Bremshebel feststellen. Praktisch bei Zugfahrten oder gegen einen schnellen Diebstahl.
  48. Hirschtalg hilft gut bei wunden Popo bzw. Abreibungen. Vorher aufgetragen, mindert es das aufweichen der Haut durch schwitzen. Alternativen zum Hirschtalg ist Ringelblumen Salbe (Melkfett) oder Penaten Creme. Trage auch möglichst Kleidung beim fahren, in der Du nicht so heftig schwitzt. Nach der fahrt, cremst Du dann die wunden Stellen nochmal mit Nivea Creme o,ä. ein.
  49. Feuchttücher (für Babies) sind ideal, nicht nur auf Radreisen. Gewöhnliches Toilettenpapier ist im Vergleich schon doch barbarisch.
  50. Dieser Fahrradschlauch lässt sich schnell anbringen, ohne dabei das Laufrad abnehmen zu müssen. Er heißt GAADI
  51. Trocknerfusseln (die aus dem Fusselsieb eines Trockners) oder auch Wattepads mit Vaseline beschmiert, ergeben einen super Brandbeschleuniger.
  52. Um sich auf Reisen (und auch zu Hause) gegen nahezu alle krankheitsverursachenden Keime zu schützen ist MMS Natriumchlorit ein Geheimtipp. Einsteigern würde ich zuvor diese Anleitung als Buch empfehlen.
  53. Ein Top Produkt um schlechten Geruch, wie den vom Schimmel, Moder (z.B. bei der Zeltausrüstung), Fisch, alten Socken, erbrochenen usw :-), aus Textilien oder Materialien wieder rauszukriegen ist McNett Myrazime
  54. Eine sehr gute, und ultraleichte (90g) Mini Luftpumpe ist die Lezyne Pressure Drive, in der Größe S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*